Infostände zur Hessenwahl

Im Rahmen des Wahlkampfs zur Wahl des Hessischen Landtags am 28. Oktober
sind folgende Infostände des Ortsvereins geplant:

Samstag 06.10., 11.00–13.00 Uhr, Ecke Louis Appia Passage / Hanauer Landstraße vor Rewe
Samstag 13.10., 11.00-13.00 Uhr, Ecke Waldschmidtstraße / Wittelsbacher Allee
Samstag 20.10., 11.00-13.00 Uhr, vor Zoopassage / Penny
Freitag 26.10., 17.00-18.30 Uhr, Ecke Louis Appia Passage / Hanauer Landstraße vor Rewe
Samstag 27.10., 11.00-13.00 Uhr, Ecke Dahlmannstraße / Rhönstraße

Bernemer Gespräch – Wohnst Du schon oder suchst Du noch?

null

Unter diesem Motto wollen wir mit unseren Gästen über das Thema bezahlbares Wohnen in Bornheim, Nordend und Ostend diskutieren.

Mike Josef, Dezernent für Wohnen und Planen

Dr. Arijana Neumann, SPD-Landtagskandidatin für Bornheim Nordend, Ostend

Michael Boedecker, Nachbarschaftsinitiative Nordend, Bornheim, Ostend (NBO)

19. September 2018 – 19.30 Uhr – Bornheimer Ratskeller – Kettelerallee 72

Veranstaltungshinweis: Podiumsdiskussion zur Gentrifizierung im Ostend

Die Nachbarschaftsinitiative Nordend – Bornheim – Ostend führt eine Podiumsdiskussion durch zum Thema Das Ostend zwischen Gentrifizierung und Politikversprechen – Soziale Auswirkungen der Mietexplosion und Regulierungsmöglichkeiten. Sie findet statt am 10. September 2018 um 19.30 Uhr in der KunstKulturKirche Allerheiligen (Gemeindehaus Thüringer Straße 29-35) mit den folgenden Podiumsteilnehmern:

  • Dr. Andrea Mösgen – Humangeographin, J.-W.-Goethe-Universität Frankfurt
  • Conny Petzold – Mieter helfen Mietern Frankfurt e.V.
  • Dr. Björn Egner – Politikwissenschaftler, Technische Universität Darmstadt
  • Bernd Hausmann – Stadtentwicklungsplaner aus Hofheim
  • Inken Martin – Moderation Nachbarschaftsinitiative NBO
  • Gegen Ausgrenzung – Für Frieden und Solidarität

    Großes Bündnis veranstaltet Rock gegen Rechts 2018 in Frankfurt am 1. September

    Am diesjährigen Antikriegstag, Samstag dem 1. September wird ein großes Konzert als politische Kundgebung auf dem Frankfurter Opernplatz stattfinden. „Für Frieden und Solidarität“ lautet die Überschrift, unter der sich über 70 Organisationen zusammengefunden haben, darunter Umwelt- und Wohlfahrtsverbände, Gewerkschaften, Parteien, Stiftungen und städtische Institutionen: die Palette ist breit.
    Anlass für das Bündnis sind auch die aktuellen politischen Diskussionen, in denen oft ein zunehmend menschenfeindlicher Ton dominiert. „Wir wollen ein Zeichen gegen Rassismus und Ausgrenzung, für Frieden und Menschenrechte, Vielfalt und Solidarität setzen“, sagt Philipp Jacks, der die Veranstaltung federführend organisiert. „Wir wollen eine Politik des Friedens, der Abrüstung und der Solidarität. Menschenrechte dürfen nicht verhandelbar sein. Frankfurt und Deutschland waren schon immer multikulturell, und gerade diese Vielfalt ist unsere Stärke.“
    Die Schirmherrschaft übernommen haben die Vizepräsidentinnen der Deutschen Bundestages Claudia Roth und Petra Pau, sowie Oberbürgermeister Peter Feldmann und die Frankfurter Bildungs- und Integrationsdezernentin Sylvia Weber.
    Musikalische Beiträge sind geplant von Shantel & Bucovina Club Orkestar (Balkan-Pop), Sookee (HipHop), Gastone (Folklore/Pop), Revolte Tanzbein (Ska), FEE. (Singer-Songwriter), Azzis mit Herz (HipHop), Baby Shoo (Hip-Hop), Ethnotolia (World) und dem GKB Frauen Rock Chor.
    Der Eintritt ist frei, stets aktualisierte Informationen werden auf der Webseite www.rock-gegen-rechts.info bereitgestellt. (Pressemitteilung)

    Veranstaltungshinweis

    Aufstehen gegen Rassismus Aktivenkonferenz | 1.-2. September | Frankfurt am Main

    Fast ein Jahr nach dem Einzug der AfD in den Bundestag möchten wir diskutieren: Wo steht die AfD heute? Wie einflussreich ist ihr faschistischer Flügel? Welche Rolle spielen antimuslimischer Rassismus, Antisemitismus und der Angriff auf die Gewerkschaften? Welche Strategien im Kampf gegen die AfD haben sich bewährt und was hat nicht funktioniert? Mit welchen Inhalten, Aktionsformen, Forderungen und Formaten wollen wir uns der AfD in Zukunft entgegenstellen?

    Um diese Fragen und mehr geht es bei der dritten Aktivenkonferenz von Aufstehen gegen Rassismus am 1. und 2. September 2018 im DGB-Haus, Wilhelm-Leuschner-Str. 69, Frankfurt am Main. Eingeladen sind alle Gruppen, Organisationen und Einzelpersonen, die sich der AfD und ihrem Rassismus entgegenstellen möchten. (Quelle: Aufstehen gegen Rassismus)

    Arnsberger Frühlingsfest zu Lag baOmer am 6. Mai

    Am 6. Mai ab 14 Uhr findet das alljährliche Arnsberger Frühlingsfest zu Lag baOmer auf dem Paul-Arnsberg-Platz an der Sonnemannstraße statt. Veranstalter ist wieder das Nachbarschaftszentrum Ostend, es werden etliche Vereine und Initiativen mit ihren Ständen teilnehmen.

    Auf dem Programm stehen:

    • Spielstände
    • Kinderschminken
    • Infostände
    • Essen und Trinken (internationale Spezialitäten)
    • Musik und Tanz: HipHop, Grundschulchor, Bläserklasse, Latin Dance und Tango
    • Pantomime für Kinder
    • Sportvorführungen
    • Spielmobil

    Der SPD-Ortsverein Ostend ist wieder mit der Grillstation vor Ort und bietet Brat und Rindswurst an.

    Veranstaltungshinweis

    Das Sozialrathaus Ost und die Arbeitsgemeinschaft Senioren im Ostend laden Sie ganz herzlich zu folgender Informations- und Diskussionsveranstaltung des Forums Älterwerden in Frankfurt ein:

    Ob Jung oder Alt, jeder benötigt eine Patienten- und Betreuungsverfügung

    Referenten: Helmut Müller (Bezirksbeauftragter für Bildung des VDK) und Herbert Schuster (Vertrauensanwalt der Pro Clienta Unfallhilfe)
    17. April 2018, Beginn 17 Uhr
    Gemeindehaus der St. Nicolei-Gemeinde, Waldschmidtstraße 116
    U7 Habsburgerallee, Ausgang Waldschmidtstraße

    Wahl zum Oberbürgermeister am 25.Februar 2018: Zweite Amtszeit für Peter Feldmann

    Zur Homepage von Peter Feldmann: hier

    Fakten zur Wahl des Oberbürgermeisters in Frankfurt auf einen Blick:
    Alle fünf Jahre findet in Frankfurt die Oberbürgermeisterwahl statt.

    Wann findet die Wahl zum Oberbürgermeister in Frankfurt statt?
    Der erste Wahlgang findet am 25. Februar 2018 statt.

    Was passiert, wenn keiner der Kandidaten im ersten Wahlgang die erforderliche Mehrheit von 50 Prozent bekommt?
    Dann gibt es eine Stichwahl, die am 11. März 2018 stattfindet.

    Wer ist amtierender Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt?
    Peter Feldmann (SPD) ist seit 2012 Frankfurter Oberbürgermeister

    Wie viele Wahlberechtigte gibt es?
    Die Zahl der Wahlberechtigten steht offiziell erst am Wahltag fest. Sie bewegt sich um die 510.500.

    Wann erhält man seine Wahlbenachrichtigung?
    Die schriftliche Wahlbenachrichtigung sollte alle Haushalte auf dem Postweg bis zum 4. Februar 2018 erreicht haben.

    Was tue ich, wenn ich keine Wahlbenachrichtigung erhalten habe?
    Falls man bis zum 5. Februar 2018 keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, sollte man sich unbedingt beim Wahlamt unter der Nummer 069 212-40400 melden.

    Falls es eine Stichwahl gibt, gibt es dann eine neue Wahlbenachrichtigung?
    Nein. Bei Direktwahlen wird bei einer Stichwahl keine erneute Benachrichtigung versandt. Nach dem ersten Wahlgang wird die Benachrichtigung im Wahllokal nach dem Wählvorgang wieder zurückgegeben.

    Wie kann ich Briefwahl beantragen?
    Die Briefwahl kann von Wahlberechtigten jederzeit, auch schon vor Erhalt der Wahlbenachrichtigung beantragt werden. Dazu genügt ein formloser Brief oder eine E-Mail an das Wahlamt. Nach Erhalt der Wahlbenachrichtigung kann können die Briefwahlunterlagen auf der Rückseite beantragt werden und dann per Brief, Fax oder eingescannt per Mail verschickt werden. Am Einfachsten ist die Briefwahl auf der Website der Stadt Frankfurt – www.frankfurt.de – zu beantragen. Das Antragsformular ist dort ab dem 15 Januar verfügbar.

    Wie kann ich vorab in Briefwahllokalen wählen?
    In der Zeit vom 15. Januar bis 23. Februar 2018, 13.00 Uhr, richtet das Wahlamt zwei Briefwahllokale ein. Wenn Sie dieses Angebot nutzen wollen, bringen Sie bitte einen Ausweis und Ihre Wahlbenachrichtigung mit. Wenn Sie noch keine Wahlbenachrichtigung erhalten haben, können Sie dennoch wählen, die Vorlage der Wahlbenachrichtigung beschleunigt aber die Ausstellung der Unterlagen. Die Briefwahllokale befinden sich im Wahlamt, Zeil 3 (Eingang Lange Straße), 60313 Frankfurt am Main und in der Außenstelle des Wahlamts im Bürgeramt Höchst, Dalbergstraße 14, 65929 Frankfurt am Main.
    Die Öffnungszeiten sind:

    Zeil 3:
    Montag 9.00-17.00 Uhr
    Dienstag 7.30-16.00 Uhr
    Mittwoch 7.30-16.00 Uhr
    Donnerstag 10.00-18.00 Uhr
    Freitag 7.30-16.00 Uhr
    Freitag, den 23. Febr. 7.30-13.00 Uhr

    Höchst, Dalbergstraße 14:
    Montag 9.00-17.00 Uhr
    Dienstag 7.30-13.00 Uhr
    Mittwoch 7.30-13.00 Uhr
    Donnerstag 10.00-18.00 Uhr
    Freitag 7.30-13.00 Uhr
    Freitag, den 23. Febr. 7.30-13.00 Uhr

    Wie finde ich mein Wahllokal?
    Auf der Wahlbenachrichtigung steht in welchem Wahllokal man seine Stimme abgeben muss. Eine weitere Möglichkeit ist der Anruf beim Wahlamt unter der Nummer 069 212-40400.

    Von wann bis wann sind die Wahllokale am Wahltag geöffnet?
    Die Wahllokale sind am 25. Februar 2018 von 8 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Dieselbe Zeitspanne gilt für die eventuelle Stichwahl am 11. März 2018.

    (Vielen Dank an die Genossinnen und Genossen vom SPD-Ortsverein Bornheim, die diese Infos so schön zusammengestellt haben!)

    Infostände unseres Ortsvereins zur Bundestagswahl

    Samstag, 19.08. 11.00 Uhr – Dahlmannstraße / Ecke Rhönstraße

    Freitag, 25.08. 17.00 Uhr – Dahlmannstraße / Ecke Rhönstraße

    Samstag, 02.09. 11.00 Uhr – Wittelsbacher Allee /Ecke Waldschmidtstraße

    Samstag, 09.09. 11.00 Uhr – REWE an der alten Feuerwache (Louis Appia Passage)

    Samstag, 16.09. 11.00 Uhr – Zoopassage und Aldi in der Sonnemannstr.